• SCHWANGERFORMEL

Schwanger werden - allgemeine Infos

Du möchtest schnell schwanger werden und Dein Leben um ein Kind bereichern? Wenn alles passt und man die Entscheidung für den Nachwuchs getroffen hat, wird vielmals das bisherige, meist hormonelle Verhütungsmittel abgesetzt. Schaffe die besten Voraussetzungen für Dich und Deinen Partner, damit es mit der Schwangerschaft schnell klappt.

 

Methoden um schwanger zu werden

 

Babybauch

Das Timing ist das A und O denn es gibt nur ein kleines Zeitfenster, deine fruchtbaren Tage, an dem die Wahrscheinlichkeit am höchsten ist, dass Du schwanger wirst. Die nachfolgenden Methoden können Dir vielleicht schon dabei helfen Deinen Körper und seine Signale besser kennen zu lernen und zu deuten. Um ein schnelleres positives Ergebnis zu erzielen, kannst Du mit den folgenden Methoden die perfekten Ausgangsbedingungen schaffen um schwanger zu werden.

 

Eisprungrechner

Pro Zyklus reift nur eine Eizelle heran. Wenn der Eisprung erfolgt, ist die Eizelle etwa 12 bis 24 Stunden befruchtungsfähig. Die Spermien können im Körper der Frau etwa 72 Stunden überleben, d.h. es gibt maximal fünf Tage im Monat, an denen eine Frau schwanger werden kann. Um schneller schwanger zu werden, solltest Du auf jeden Fall um und an Deinen fruchtbaren Tagen Geschlechtsverkehr haben. 

Extra Tipp: Anstatt an diesen fünf Tagen die Variante "viel hilft viel" anzuwenden und so oft wie möglich Sex zu haben, ist es ratsamer nur jeden zweiten Tag miteinander zu schlafen, da dadurch die Spermienquantität hoch bleibt und so die Chance auf einen "fruchtbaren Volltreffer" steigt. Nimm Dir dafür aber umso mehr Zeit und genieße den Sex. In einer gestressten Grundstimmung ein Baby zu zeugen ist äußerst schwierig. Gut zu wissen: Je mehr Lust Du dabei empfindest, desto feuchter wird die Vagina. Dies beeinflusst den Spermientransport im Unterleib positiv.

 

Beobachtung des Muttermundes

Die regelmäßige Kontrolle des Muttermundes kann dabei helfen, die fruchtbaren Tage bei bestehendem Kinderwunsch zu ermitteln. Nach der Menstruation ist er hart und fühlt sich knorpelähnlich an. Umso näher Deine fruchtbaren Tage rücken, umso weicher wird er. Findet Dein Eisprung statt, ist der Muttermund sehr weich und sogar minimal geöffnet. 

 

Temperaturmethode

Um mit dieser Methode erfolgreich zu sein, musst Du die Veränderung der Körpertemperatur im Laufe deines Monatszyklus beobachten. Deine normale Temperatur steigt um den Eisprung herum minimal an und sinkt erst wieder mit dem Eintreten der Monatsblutung. Dokumentiere Dir diese Temperaturkurve und Du wirst ein Schema erkennen, welches Dir für die Befruchtung nützlich sein kann.

 

Zervixschleim auswerten

Durch den Einfluss der Hormone Östrogen und Progesteron verändert sich der Zervixschleim im Laufe Deines Zyklus. Damit ist er ein wichtiges Zeichen für Deinen aktuellen Zyklusstatus. Er kann Dir sagen, wo genau im Zyklus Du Dich gerade befindest. Durch das Hormon Östrogen wird er vor dem Eisprung von den heranreifenden Eibläschen gebildet. Je mehr Östrogen gebildet wird, desto mehr verflüssigt sich der Zervixschleim und er wird durchsichtiger und spinnbarer. 

Das Hormon Progesteron wird nach dem Eisprung von dem sogenannten Gelbkörper gebildet. Je mehr Progesteron gebildet wird, desto zähflüssiger und trockener wird der Zervixschleim. Er rinnt auch nicht mehr die Scheide herunter und dichtet den Muttermund ab. So wird der Körper vor dem Eindringen von Krankheitserregern geschützt.

Du kannst beim alltäglichen Toilettengang eine Stichprobe entnehmen und die Methode so als Unterstützung zur Berechnung deiner fruchtbaren Tage verwenden. Mit den Fingern kannst du die Konsistenz testen und die Symptome lesen.

 

physische & psychische Beschaffenheit

 

schwangere Frau isst

 

Bereits vor und in der Schwangerschaft werden die Weichen für die Gesundheit Deines Kindes gestellt. Offenbar hat der Lebensstil der werdenden Mutter großen Einfluss auf die Empfängnis und das Geburtsgewicht und damit das spätere Übergewichtsrisiko bis zum Erwachsenenalter. 

 

Gesunder Lebensstil

Die optimale Basis für eine gesunde Entwicklung des Ungeborenen ist eine ausgewogene Ernährung der Mutter. So solltest Du reichlich Obst, Gemüse und Vollkornprodukte essen. Tierische Produkte in Maßen und nur gelegentlich Süßigkeiten und Snacks. So ist das Baby mit allen lebensnotwendigen Nährstoffen versorgt. Zum Durstlöschen eignen sich kalorienfreie Getränke wie Trink- und Mineralwasser oder ungezuckerte Kräuter- und Früchtetees.

Für Zwei essen müssen Schwangere nicht. Denn der Energiebedarf steigt nur geringfügig an und das auch erst ab dem vierten Schwangerschaftsmonat. Ebenso wichtig wie eine gesunde Ernährung ist regelmäßige körperliche Bewegung wie Spazieren gehen, Schwimmen oder Gymnastik. Das tut Mutter und Kind gut und beugt auch einer zu hohen Gewichtszunahme in der Schwangerschaft vor.

 

Innere Ruhe

Spaziergang, Sport, Wellness – was auch immer Dich zur Ruhe bringt, mache es regelmäßig. Das Motto lautet: "Tief durchatmen und entspannen". Damit kein Stress ausbricht, musst Du Dich auf Deine Bedürfnisse konzentrieren. Ohne Pause durch den Tag zu hetzen, ist für niemanden gesund.

Schon ein paar Minuten am Tag reichen aus, um achtsamer mit sich selbst umzugehen. Droht es stressig zu werden, kannst Du eine Atemübung machen: Schließ die Augen, setze dich aufrecht hin, lege die Handflächen auf Deinen Bauch und lasse einfach für ein paar Minuten den Atem ganz natürlich fließen. Spüre in dich hinein und konzentriere dich nur auf Deinen Atemfluss. Auch mit kleinen Achtsamkeitsübungen tankst Du neue Energie: Schließ die Augen und mache eine Gedankenreise an einen wunderschönen Ort.

Weitere Blogbeiträge:

© 2019